Schutz vor Mountainbikern

0
479
In die Sierra Espuña zieht es immer mehr Mountainbiker. Foto: Carm

Murcia – sg. Immer mehr Mountianbiker zieht es in die Sierra Espuña. Anziehungspunkte sind die steilen Abhänge, die die Sportler über Stock und Stein hinabrasen. Dabei richten sie jedoch Schaden an, wie ein Gutachten der Umweltabteilung der Landesregierung von Murcia belegt. Der Bodenbelag an den Hängen werde durch das Radfahren abgetragen, hieß es. Die Wanderwege würden immer breiter werden und neue Spuren entstehen, dadurch, dass die Radler die ausgewiesenen Pfade verließen und im Zickzack bergab fahren würden.

Das Landesministerium für Umwelt arbeitet nun an einer Regulierung der sportlichen Aktivitäten in der Sierra Espuña und an einem Plan zum Erhalt der Artenvielfalt in dem Schutzgebiet. Zunächst sollen die bereits entstandenen Umweltschäden bewertet und beseitigt werden. Geplant ist zudem, bestehende Pfade auszubauen und zu kennzeichnen, besonders gefährdete Gebiete für Sportler zu schließen und Kampagnen zu starten, die an das Verantwortungsbewusstsein der Parkbesucher appellieren. Der Plan soll gemeinsam mit Vertretern von Sportclubs erarbeitet werden, wie zum Beispiel der Verein „Grupo de ciclismo responsable en Sierra Espuña“ (Gruppe für verantwortungsbewusstes Radfahren in der Sierra Espuña).

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.