Verdacht auf Wasserklau

0
1383

Jávea – se. Roswita Gebeshuber will andere Residenten warnen: Sie bekam kürzlich eine Wasserrechnung von über 700 Euro für zwei Monate und hat jetzt den Verdacht, jemand habe bei ihr Wasser abgezapft. Laut dem städtischen Wasserversorger Amjasa hat die Österreicherin über 280 Kubikmeter verbraucht. „Wir sind seit Juni 2019 nicht in unserem Haus an der Cuesta de San Antonio in Jávea gewesen“, sagt sie. „Bei uns in der Gegend wird gebaut, vielleicht hat jemand mit dem Schlauch Wasser zu einer Baustelle geleitet oder es mit einem Tankwagen abgeholt.“
Gebeshuber sieht nicht ein, warum sie diese horrende Rechnung bezahlen soll. Doch es scheint keine Alternative zu geben. „Wenn man nicht zahlt, stellt einem Amjasa das Wasser ab und das kostet dann dreimal soviel“, fürchtet sie.

Mehr in der Printausgabe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.